Allgemein

A new life has begun…

…fast. Philly. 4. März 2020. „Urlaubsmodus“ – Zumindest noch beim Krümel und mir. Mein Mann geht seit dem Tag nach unserer Ankunft bereits arbeiten. Zwar kommt er in den ersten Tagen schon am Nachmittag aus dem Büro, arbeitet dann aber von zu Hause weiter. Also er arbeitet. Und der Krümel und ich? Wir streifen wie Touris durch die Straßen und versuchen uns zurecht zu finden. Wir wohnen zwar derzeit (temporary housing) mitten im City Center, aber genau das scheint ein kleines Problem zu sein: völlige Reizüberflutung. Wo gab‘s nochmal den leckeren Kaffee? Wo kaufe ich jetzt am besten preisgünstig Lebensmittel ein, abgesehen vom Trader Joe‘s? Unser bester Freund derzeit ist Google. Und die Damen am Empfang in unserem Apartment-Building, die geduldig jede noch so doofe Frage beantwortet. Ein bisschen aggressiv macht mich das schon, wenn die so freundlich und geduldig bleibt. Das kann sie doch nicht ernst meinen? Es muss ihr doch auf den Sender gehen? Sie kann das ruhig zeigen, ich würde es verstehen. Und dann denke ich ein mal mehr an unser Kultur-Training. Hallelujah. 🙈

Gestern haben wir mir eine US-amerikanische SIM-Karte besorgt, damit mein bester Freund Google und ich auch unterwegs zusammen sein können. Der Typ bei Verizon hat mich auch etwas genervt. Ich mag es ja total, dass sie so nett sind, aber muss man auf jede Frage, die wir hatten, mit „Good question!“ antworten? Mein Gatte hat manchmal Fragen, die sind nicht „good“, wie ich finde, sondern nur nervig und überflüssig. Er weiß, dass mich sein ewiges Nachfragen manchmal wahnsinnig macht. Und dann noch der Typ mit seinen „Good question“-Antworten… Ich habe jetzt keinen Vertrag bei Verizon sondern bei T-Mobile. 

Vielleicht sollte ich auf zu viele Fragen des Ehemannes zukünftig auch immer erst mit „Gute Frage!“ antworten. Vielleicht überliste ich damit auch meine innere Einstellung zu seinem vielen Fragen und mache mir die positive Psychologie zu Nutze. Und vielleicht finde ich die vielen Fragen dann tatsächlich gut. Ich werde das mal versuchen. 

Doch zurück zum Thema: der Krümel und ich streunen also noch etwas planlos durch die Straßen. Für die nächste Woche habe ich mir vorgenommen, neben ein paar offiziellen Terminen einen Plan zu machen, was wir wann anschauen: Zoo, Museen, Spielplätze, Parks. Mein Mann bringt heute Nachmittag auch den neuen Dienstwagen mit. Der Krümel will außerdem „ICE“ (jegliche Art Bahn) fahren. Das werden wir auch auf die Liste setzen. Zwar ist schade, dass wir Vieles dann erstmal nicht zu dritt machen können, aber so können wir zwei schon mal sondieren, was dem Krümel gefällt und auch etwas „für Papa ist“ und das dann auch ein zweites Mal machen. 

Soweit zumindest der Plan… 

2 Kommentare

    • dorfmama

      Hahaha… frag mal die nette Kollegin hier am Empfang. Die ist zwar immer noch sehr professionell freundlich, aber redet nur noch mit dem Krümel und mir wirklich. 🙈🤣
      Passt auf Euch auf und liebe Grüße zurück

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.